Verfügbare Termine

Bei dieser Veranstaltung sind derzeit keine Vorstellungen buchbar!

Wo
Herzogburg St. VeitBurggasse 99300 St. Veit/Glan, Österreich
Event Information

BOB GELDOF

Bob Geldof – vocals, guitar

John Turnbull – guitar

Alan Dunn – keyboards

Vince Lovepump – violin, mandoline

Pete Briquette – bass

Niall Power – percussion, loops

Jim Russell – drums

Seinen Namen kennt jeder. Er ist allgegenwärtig-ein fester Bestandteil der Geschichte der Popkultur, der kulturellen Landschaft der vergangenen Jahrzehnte. Bob Geldof (60) – ein irischer Musiker, Journalist, Schauspieler, Buchautor. Sein Image als Musiker unterscheidet sich allenfalls minimal von dem Menschen, der sich dahinter verbirgt. Schließlich hat   ihm das ganze Getue und Gehabe, das "echte Rockstars" an den Tag legen, noch nie etwas bedeutet. Allein der Gedanke daran war ihm zuviel. Im Jahr 1976 – vor 36 Jahren also – sagte er, dass er seine Bekanntheit dafür nutzen wolle, um Menschen zu erreichen und Dinge zu bewegen, um Themen anzusprechen, die ihn bewegen. Kein Mensch wird behaupten, dass er diesen Plan im Laufe der Zeit aus den Augen verloren hätte. In seinen Songs präsentiert er sich genauso schonungslos und direkt, wie bei seinen Auftritten im Fernsehen oder wenn er mal wieder Politikern die Stirn bietet.

 

Bališ

  „... ein musikalisches Rockkleinod der Völkerverständigung. Nicht nur zwischen Slowenien und Kärnten. Bališ (sprich: baliesch) ist ein alter slowenischer Dialektausdruck aus der Sprachregion Ebriach / Obirsko und bedeutet entweder das Hab und Gut, das die Handwerksleut‘  auf ihrer Reise von Hof zu Hof um die Schultern geschnallt hatten, oder aber die Mitgift für Bräute. Ein Wort für zwei ziemlich gegensätzliche Arten von Hab und Gut und deswegen gut gewählt von den sechs Musikern aus Kärnten. Wohlgemerkt aus dem einen Kärnten. Denn es geht ihnen um die Musik und nicht um geo- oder ethnographische Engstirnigkeiten. Es geht auch nicht um einzelne Wörter, die hier dies und dort jenes bedeuten, die Musiker wählten als sprachliches Ausdrucksmittel Slowenisch inklusive Anleihen aus einem beinahe ausgestorbenen Dialekt, weil es ihre Muttersprache ist. Yes they can! Weil sie von Kindesbeinen an zwei Sprachen können. Der Bandname mit zweierlei Deutungsmöglichkeiten spiegelt aber auch den Sound, den Bališ produzieren und auf der Bühne handmade musizieren: Tief verwurzelt im Rock und Blues der Sechziger- und Siebzigerjahre des vorigen Jahrhunderts und mit Ingredienzien des neuen Jahrtausends genährt und aufgezogen, beeinflusst von  Strömungen, die jeder einzelne aufgesogen hat, von Grunge- und Rock-Riffs bis Elektronik. Ihnen ein stilistisches Mascherl umzuhängen hieße, den Bališ-Sound einzugrenzen oder gar auszugrenzen. Bališ ist Rock, mit allen Freiheiten. Gesellschaftspolitisch betrachtet ist Bališ der beste Beitrag Kärntens zur Völkerverständigung, zur Ortstafelfrage, zur Minderheitenfrage, der beste Weg auf dem Weg zu dem einen Kärnten, das nicht länger unterscheidet zwischen denen und jenen. Think global, act local, denn: Sechs Orttafeln machen noch lange keinen Rock’n’Roll, sechs Gebrüder Bališ aber sehr wohl. Denn es ist doch völlig wurscht, ob der Rock’n’Roll in slowenischer, englischer oder sonst einer Sprache daherkommt, Hauptsache der Rock rollt. 

Auf Karte anzeigen
  • Herzogburg St. Veit

    Burggasse 9
    9300 St. Veit/Glan

    Burggasse%209%2C%209300%20Sankt%20Veit%20an%20der%20Glan%2C%20Austria