Verfügbare Termine

Bei dieser Veranstaltung sind derzeit keine Vorstellungen buchbar!

Wo
HEART OF NOISE FESTIVAL6020 Innsbruck, Österreich
Event Information

PROGRAMM 2012

 

//DONNERSTAG, 31.05.

Eröffnung @ Leokino / 20:30 / mit audiovisuellen Konzerten von:
KRENG (abattoirferme/bel)
THE CARETAKER A.K.A. LEYLAND KIRBY (u.k.)

DIE BEHÖRDE feat. Lissie RETTENWANDER (ibk)

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

//FREITAG, 01.06.

 

@ Die Bäckerei / 20:00 – 22:00 / mit audiovisuellen Konzerten von:

DEMDIKE STARE (modern love/uk)

WERNER MÖBIUS (at) Uraufführung von „REPRODUCER_VERSION 0“

 

@ p.m.k / 22:00 – 04:00
MIKA VAINIO (raster-noton/touch/fin)

PHILIPP QUEHENBERGER (editionsmego/cheap rec./laton)

PURE (mego/at)


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

//SAMSTAG, 02.06.


stattstube/Waltherpark/architekturtage 2012 / 17:00 – 20:00
JASON URICK (thrill jockey/us)
SUN GLITTERS (lux)
CALDWELL (ibk)

Orangerie im Congress / 20:30 – 23:00
Uraufführung der Auftragskomposition “2Bad” von BERNHARD GANDER
mit EVA REITER und YARON DEUTSCH (in Kooperation mit den Klangspuren Schwaz)
WOLVES IN THE THRONE ROOM (us)

 

Heart of Noise Afterhour @ p.m.k / 23:00 – 05:00
MORITZ  VON OSWALD/RHYTHM & SOUND (basic channel/berlin)

ILSA GOLD feat. CHRISTOPHER JUST

Das HEART OF NOISE-Festival führt den Hörer dorthin, wo das Zentrum der Töne, Klänge und Geräusche  liegt, in das Zentrum der momentanen Avantgarde.

HEART OF NOISE, Innsbrucks Festival für allerneueste Musik, ist der Versuch, in Tirol eine Aufführungsbasis für die aktuelle Avantgarde der lokalen und nationalen Szenen mit hochwertiger internationaler Besetzung zu schaffen, wie es in anderen österreichischen Städten wie Graz, Linz, Wien und Krems längst selbstverständlich ist. Inhaltlich sucht "HEART OF NOISE" nach einer ästhetischen Region außerhalb des Kulturmainstreams und präsentiert dazu alternative Genres des aktuellen Musik- und Kunstgeschehens. Im Mittelpunkt eines weiter konzeptionierten Festivals stehen junge Kunst und junge Musikkultur, Medienkunst und digitale Kunst, VJ – Kunst und DJ – Culture, sprich der musikalische und künstlerische Kosmos, der sich um die neuen und allerneuesten relevanten kulturellen Strömungen entfaltet.

Nach dem Erfolg des ersten Teils geht das Festival 2012 unter der Leitung von Chris Koubek und Stefan Meister in eine zweite, erweiterte Runde und bringt vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2012 ein langes Wochenende mit Ausschnitten aus dem gegenwärtigen Musikgeschehen an fünf unterschiedlichen Aufführungsorten im Raum der Stadt Innsbruck.
Den Auftakt dabei bildet ein Abend für audiovisuelle Musikkonzepte im großen Saal des Leokino Innsbruck mit Künstlern wie dem belgischen Theaterkomponisten KRENG oder dem britischen Hauntology Pionier LEYLAND KIRBY a.k.a. THE CARETAKER. Weitere Konzerte finden in der Orangerie des Congress und dem Kulturzentrum p.m.k statt. Höhepunkte sind dort unter anderem der Auftritt der Black Metal Kultband „WOLVES IN THE THRONE ROOM“, die finnische Technolegende MIKA VAINIO oder das nordenglische Duo DEMDIKE STARE von Manchesters feinem ‚Modern Love’ Label. Wichtiger Teil des Festivals ist auch die Einbindung der österreichischen Kunst- und Kulturszene, die im Programm des Festivals intensiv Berücksichtigung findet. Neben Konzerten der nationalen Virtuosen CALDWELL und PHILIPP QUEHENBERGER hören wir BERNHARD GANDERS Auftragskomposition „2Bad“ die  mit  EVA REITER und  YARON DEUTSCH und in Kooperation mit den KLANGSPRUREN SCHWAZ umgesetzt wird. Weiters gibt es im Cinematograph die Uraufführung des neuen audiovisuellen Projekts von WERNER MOEBIUS zu erleben. Ein Open Air bei freiem Eintritt auf der stattSTUBE / Innbrücke (in Kooperation mit den Architekturtagen 2012) zeigt am Samstag Nachmittag SUN GLITTERS aus Luxemburg und den Experimental Elektroniker JASON URICK (thrill jockey). Eine abschließende Nacht mit dem Schwerpunkt bewegte Elektronik rundet das Festival ab. Mit Auftritten von MORITZ VON OSWALD (basic channel) und dem Kultact ILSA GOLD feat. CHRISTOPHER JUST, wird der Ravetraum aller Bunkerhedonisten wahr.

 

LOCATIONS

 

Leokino
Anichstraße 36 // 6020 Innsbruck
www.leokino.at

 

Die Bäckerei
Dreiheiligenstraße 21a // 6020 Innsbruck

www.diebaeckerei.at

 

p.m.k

Viaduktbögen 18-20 // 6020 Innsbruck

www.pmk.or.at

stattStube
Innbrücke Ecke Waltherpark // 6020 Innsbruck
http://www.architekturtage.at


Orangerie im Congress
Rennweg 3 / Eingang Innseite // 6020 Innsbruck
www.congress-innsbruck.at

 

KONTAKT

Verein Workstation – Heart of Noise Festival

Viaduktbogen 18

6020 Innsbruck

office@heartofnoise.at

ZVR: 420974989



PROGRAMM DETAILS 2012



//DONNERSTAG, 31.05.

Eröffnung @ Leokino / 20:30 / mit audiovisuellen Konzerten von:
KRENG (abattoirferme/bel)  // THE CARETAKER A.K.A. LEYLAND KIRBY (u.k.)
DIE BEHÖRDE (ibk)

 

KRENG
„You do not belong here.“ Kreng ist das Pseudonym des belgischen Bühnenkomponisten Pepijn Caudron. Sein alchimistisches Gebräu aus Modern Classic, halbverstandenen Dialogen, Film Noir Soundtracks und gefinkelter Dark Ambient Elektronik thematisiert den Überdruss am Lieblich – Schönen und das Ende der Raumzeit im Klangnebel des Drone. Dazu passend sehen wir beim Liveset im Leokino die sagenhaften Visuals der flämischen Theatergruppe Abattoir Fermé. >> www.abattoirferme.be

LEYLAND KIRBY aka THE CARETAKER aka V/VM

„My Dream Contained A Star.“ Leyland Kirby gilt seit seinem V/VM Projekt als der Vorreiter dessen, was seit einigen Jahren als ‚Hauntology’ durch die Kunst- und Musikmedien geistert. Pianorumpeln, Noise, irritierender Wohlklang. Dazu die versunkene Klangwelt, die uns Kirby wieder vorerinnert. Vergessene Pianomotive tauchen wieder auf zu ätherischen Soundscapes, kratzendes Schellackvinyl, Rauschen und nebelhafte Klarheit. Leyland Kirbys Musik ist weit vorne und auch weit hinten, und schwelgt dabei in der Überzeugung, dass die Zukunft auch nicht mehr das ist, was sie einmal war. >> leylandkirby.bandcamp.com


DIE BEHÖRDE

Das neuformierte Tiroler Trio ‘Die Behörde’ um Frontfrau Lissie Rettenwander mit den beiden Szenehechten Bobby Malhotra und Florian Anich ist der erfolgreiche Versuch, neue Horizonte in konzeptioneller, thematischer und musikalischer Hinsicht zu erforschen. Ihre Liveauftritte drehen sich um klangkonzipierte Live Improvisationen, intensiv, schizophren, unberechenbar und leidenschaftlich. >> http://soundcloud.com/diebehoerde

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

//FREITAG, 01.06.

 

@ Die Bäckerei / 20:00 – 22:00 / audiovisuelle Konzerten von:

DEMDIKE STARE (modern love/uk) // WERNER MÖBIUS (at)

DEMDIKE STARE

Demdike Stare sind Modern Loves Experimentalelektroniker Miles Whittaker und Manchesters most famous Vinylarchäologe Sean Canty vom britischen Obskuritätenlabel Finders Keepers. Die beiden erforschen in ihrem gemeinsamen Musikprojekt die verhexte Klangwelt zwischen George Romero und Timothy Leary und finden dort eine Arthousekino- bis clubtaugliche Soundlandschaft jenseits aller Genregrenzen, begleitet von Sean Cantys berühmt - berüchtigter Filmfootagesammlung der shocking Highlights des Cinema Noire der 60er und 70er Jahre.
>> soundcloud.com/demdike-stare

WERNER MŒBIUS „REPRODUCER_VERSION 0“

Audiovisuelle 4.1 Liveperformance

Werner Moebius zeigt sein eigens für das Heart of Noise entwickeltes audiovisuelles Live-Konzept „REPRODUCER_VERSION 0“, das die Eckpunkte Post Club, Neue Musik, Klangkunst und Electronica zu einem Amalgam einer eher dunklen, multireferentiellen "Post Noise Club Industrial Techno Dub" Audiovision verschmilzt. Die Projektion zum 4.1. Remix zeigt Artefakte (Kratzer, Streifen, etc.) von Film und Videomaterial die eine vielschichtig angelegten Zeitstruktur abbilden, in die selbstproduzierte Bilder, Footage Elemente, Filmsamples und Fotografien als performative Momente und visuelle Erinnerungen als fragmentarische konkrete Zeichenstruktur einfließen.

>> http://www.wernermoebius.net


@ p.m.k / 22:00 – 04:00
MIKA VAINIO (raster-noton/touch/fin) // PURE (mego/at) // PHILIPP QUEHENBERGER (cheap rec.)

MIKA VAINIO
aus dem fernen Turku hat mit seinen finnischen Freunden vom Kultlabel Sähkö die Erwachsenen Variante des Minimal Techno erfunden, mit Pan Sonic die Avantgarde der Clicks and Cuts Bewegung gebildet, hat Björk und Alan Vega und Chicks on Speed produziert und gehört zusammen mit seinen Brüdern im Geiste von Raster Noton zu den großen Stars in einem irgendwie schwer einzuordnenden Bereich zwischen Musik und Kunst.
>> de.wikipedia.org/wiki/Mika_Vainio

 

PHILIPP QUEHENBERGER

Philipp Quehenberger zählt zu den innovativsten und vielschichtigsten Köpfen der österreichischen Musikszene. Über mögliche Kategorisierungen seiner Musik sollte man sich gleich gar nicht den Kopf zerbrechen. Quehenbergers Schaffen ist geprägt von einem hohen Maß an Experimentierfreudigkeit, einer großen Portion Eigenwilligkeit und einer Reihe radikaler Stilbrüche. Bei seinen Live- Sets steht laut Quehenberger aber eines im Vordergrund, nämlich dass es bloss aller Komplexität und Virtuosität einfach rockt, weil sonst, so Quehenberger, ist das alles gar nichts. >> myspace.com/philippquehenberger

PETER VOTAVA a.k.a PURE

Seit 1992 schreibt der Wiener Peter Votava hypnotische soundtrackartige Stücke, elektroartistische Kompositionen zwischen Science Fiction, Noise und Ambient. Er veröffentlicht auf Spitzenlabels für musiktechnologische Experimentalkunst wie Mego, Staalplat oder Feld, spielt auf den besten Festivals für aktuelle Elektronik wie dem Club Transmediale oder der PhonoTAKTIK und bringt live softwaregesteuerte Soundscapes, futuristischen Theaterdonner und blitzende Klangwolken der intensiveren Art. >> http://pure.test.at


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

//SAMSTAG, 02.06.


stattstube/Waltherpark/architekturtage 2012 / 17:00 – 20:00
JASON URICK (thrill jockey/us) // SUN GLITTERS (lux) // CALDWELL (ibk)

JASON URICK
Jason Uricks Konzerte wehren sich energisch gegen einfache Kategorisierungen. Baltimores führender Kunst – Punk sucht nach einer Soundwelt jenseits von überall. Seine Musik ist getragen von einem rastlosen Willen zum Experiment weit hinter der Kluft zwischen dem gewöhnlichen und dem ungewöhnlichen. Auf der Bühne entfalten sich Uricks Ideen zu tief konzentrierten elektronischen Klanglandschaften, Panoramen für den aufmerksamen Hörer.

>> http://jasonurick.com

 

SUN GLITTERS
Sun Glitters Soundwelten kommen auf der weltweiten Welle der Hauntology und kümmern sich dazu passend um versunkene Augenblicke, um geisterhaftes Glück, um schimmernde und verschwindende Klangschönheiten. Ob das jetzt Witch House genannt wird, oder experimenteller Dream Pop, oder einfach nur die Fortsetzung von Boards of Canada mit anderen Mitteln ist, darf hierbei der Hörer für sich selbst entscheiden.  >> http://www.sunglitters.com

CALDWELL

ist dem informierten Publikum nicht nur als Slappin’ Bass Monster der Freejazzcombo ‚The Foreigners‘ ein Begriff, oder als Ein Mann Avantgarde Tanz Theater HORSTMANN, oder gar als Bühnenderwisch FRITZ TEUFEL, sondern seit längerem auch als schikanös intensiver Live-Elektroniker der überregionalen Sonderklasse. “[…] anyone who can define their art very well must not be doing the right thing. It should be a constant process of creating now, then a stage of self-doubt later. That is how music should be.” (Medwin Marfil)
Orangerie im Congress (Eingang Innseite) / 20:30 – 23:00
Uraufführung “2Bad” von BERNHARD GANDER w/ EVA REITER &  YARON DEUTSCH
WOLVES IN THE THRONE ROOM (us)

 

Heart of Noise Afterhour @ p.m.k / 23:00 – 05:00
MORITZ  VON OSWALD/RHYTHM & SOUND (basic channel/berlin)

ILSA GOLD feat. CHRISTOPHER JUST

MORITZ VON OSWALD

Genreklassiker Moritz von Oswald gilt als einer der Gründer der Musikachse Detroit – Chicago – Berlin, einem Erbe, das inzwischen weltweit ein selbstverständlicher Teil von Dubstep, Techno und Clubkultur geworden ist. Unter unzähligen Pseudonymen, Projekten und auf Labels wie Tresor oder Basic Channel oder als Mitglied von Bands und Kooperationen wie Palais Schaumburg oder Rhythm & Sound, oder als Co – Produzent von Genregrößen wie Carl Craig, Juan Atkins oder Mark Ernestus verwirklicht Moritz von Oswald seine avantgardistische Vision von Techno als Technologie des Kunsterlebnisses und Techno als postmoderner Sinfonie der Großstadt. >> http://en.wikipedia.org/wiki/Moritz_von_Oswald

CHRISTOPHER JUST

Konfusion stiften, ein Bisschen Brachial-Dada-Spaß in den trüben Alltag bringen und alle paar Jahre wieder einen Hit landen – Christopher Just, österreichisches Techno-Urgestein, stöbert konsequent im kollektiven Techno-Unterbewusstsein und produziert die dort verdrängten, aber insgeheim prägenden Momente dick in seine Tracks ein. Als gefragter Remixer hat er Arbeiten für Chicks on Speed, Stereo Total, Zombie Nation oder Pulp zu Buche stehen. Christopher Just bringt die Stimmung zurück an den Punkt, an dem Techno noch neu war und revolutionär – bevor Marusha und die Schlümpfe kamen und den Regenbogen unter sich begruben…
>> http://www.christopherjust.at

ILSA GOLD

Sie waren die Lieblinge der jungen Ravenation, der Albtraum des investigativen Partyjournalismus und die Kings of Shizehouse sowieso: Ilsa Gold, Österreichs legendenreicher und wohl irritierendster Beitrag zur elektronischen Musikgeschichte. 1993, als Techno dazu ansetzte, zum Sound des Jahrzehnts zu werden, werden Ilsa Gold gleich mit ihrer ersten Platte auf dem Wiener Mainframe-Label zu Shooting Stars der neuen Bewegung, nur um sofort darauf brachial selbstironisch mit dieser wieder abzurechnen, ob durch Happyhardcoreremixe von Peter Cornelius und Karel Gott oder einen genial legendär desaströsen Auftritt am Ravermekka Mayday. Die hohe Schule des Wiener Aktionismus als technodadaistischer Rave Event.

Auf Karte anzeigen
  • HEART OF NOISE FESTIVAL


    6020 Innsbruck

    Innsbruck%2C%20Austria