Wo
AlbertinaAlbertinaplatz 11010 Wien, Österreich
Event Information

Die Gründung der Albertina - Zwischen Dürer und Napoleon 14.3. bis 29.6 2014

Die Ausstellung "Die Gründung der Albertina - Zwischen Dürer und Napoleon" zeigt erstmals rund 100 hochkarätige Meisterwerke aus der Sammlung der Albertina im Kontext der wechselvollen und spannenden Lebensgeschichte ihrer Gründer - Herzog Albert von Sachsen Teschen und Erzherzogin Marie Christine. Die großangelegte Präsentation vereint die Highlights der Sammlung - von Michelangelo über Rembrandt und Rubens bis Caspar David Friedrich. Auch das Herzstück der Albertina, Dürers berühmter Feldhase kann nach zehn Jahren Schonfrist in dieser Schau dem interessierten Publikum wieder zugänglich gemacht werden.

Die Zeitspanne, die von der großangelegten Ausstellung dokumentiert wird, reicht von 1738 bis 1822:   Vom Zeitalter des höfischen Barock unter Maria Theresia und der Aufklärung unter Joseph II., über die Vormoderne und den  Revolutionsjahren in Amerika und Europa bis zum biedermeierlichen Vormärz nach dem Wiener Kongress.  Die Lebensstationen der Sammlungsgründer - Herzog Albert von Sachsen-Teschen und Erzherzogin Marie Christine - präsentieren mit Dresden, Rom, Paris, Brüssel und Wien die führenden Zentren der Kunst und Politik  und geben dabei Einblick in die vielschichtigen Netzwerke von Sammlern und Kunsthändlern, das feudale Leben des europäischen Hochadels sowie die politische sowie geistige Neuorientierung  unter den Prämissen der Aufklärung.

Eric Fischl Friends, Lovers and other Constellations Friends, Lovers and other Constellations 13.2. bis 18.5 2014

Der US-amerikanische Maler, Grafiker und Bildhauer Eric Fischl (* 1948 in New York) zählt zu den wichtigsten Vertretern der zeitgenössischen Figuration. Sein Werk ist durch einen an den amerikanischen Realismus anknüpfenden Stil gekennzeichnet, die Motive häufig dem familiären Kontext entnommen. Sie beschreiben das Alltägliche, zeigen Personen in Paarkonstellationen oder in Interaktion, meist spärlich bekleidet bis nackt in sexuell dominierter Atmosphäre. Der Betrachter wird in der Rolle des Voyeurs in diese von Fischl kreierte Bildwelt eingebunden. Die Ausstellung konzentriert sich auf Eric Fischls grafische Arbeiten und umfasst einen Querschnitt seines Schaffens. Neben Druckgrafiken, Arbeiten auf Glassine und Chromecoat - darunter die bekannten Bade- und Strandszenen -, sind in Ergänzung zu den posierenden Figuren der Aquarelle auch einige Bronzeskulpturen des Künstlers zu sehen.

Herzog Albert von Sachsen- Herzog Albert von Sachsen---Teschen Teschen Teschen Ein Leben zwischen Dürer und Napoleon Ein Leben zwischen Dürer und Napoleon 14.3. bis 29.6.2014

Die Ausstellung zeigt rund 200 hochkarätige Meisterwerke aus der Sammlung der Albertina im Kontext der wechselvollen und spannenden Lebensgeschichte ihrer Gründer – Herzog Albert von Sachen Teschen und Erzherzogin Marie Christine. Die großangelegte Präsentation vereint die Highlights der Sammlung – von Michelangelo über Rembrandt und Rubens bis Caspar David Friedrich. Auch das Herzstück der Albertina, Dürers berühmter Feldhase kann nach zehn Jahren Schonfrist in dieser Schau dem interessierten Publikum erstmals wieder zugänglich gemacht werden. Die in der Ausstellung dokumentierten Lebensstationen der Sammlungsgründer präsentieren mit Dresden, Rom, Paris, Brüssel und Wien die damals führenden Zentren der Kunst und Politik und geben Einblick in die vielschichtigen Netzwerke von Sammlern und Kunsthändlern, das feudale Leben des europäischen Hochadels sowie die politische und geistige Neuorientierung unter den Prämissen der Aufklärung.

Blow-Up Antonionis Filmklassiker und die Fotografie 10.5. bis 24.8.2014

Michelangelo Antonionis 1966 entstandener Kultfilm Blow-Up und seine vielfältigen Bezüge zur Fotografie stehen im Mittelpunkt der gleichnamigen Fotoausstellung der Albertina. Blow-Up nimmt nicht nur in der Film-, sondern auch in der Fotogeschichte eine einzigartige Stellung ein. Kaum ein anderer Spielfilm hat jemals so differenziert die vielfältigen Bereiche der Fotografie gezeigt und auf so ausführliche und zeitlose Weise zu ergründen versucht. Das fotografische Spektrum in Blow-Up ist dementsprechend breit gefächert und reicht von der Modefotografie über die Sozialreportage und Pop-Art bis hin zur abstrakten Fotografie. Die Albertina-Ausstellung zeigt in mehreren Kapiteln diese vielseitigen Themen und deren Bezüge zueinander. Es werden hierbei sowohl Fotos präsentiert, die tatsächlich in Blow-Up zu sehen sind, als auch Bilder vorgestellt, die den kulturellen und künstlerischen Rahmen der Filmproduktion – konkret das London der Swinging Sixties – beleuchten.

Alex Katz. Zeichnungen, Kartons, Gemälde Alex Katz. Zeichnungen, Kartons, Gemälde . Zeichnungen, Kartons, Gemälde aus der Sammlung der Albertina aus der Sammlung der Albertina 28.5. bis 14.9. 2014

Alex Katz (*1927 in New York) zählt zu den bedeutendsten US-amerikanischen Künstlern unserer Zeit. Er ist eine zentrale Figur der selbstreflexiven Maltradition, für die der Gleichklang von Rationalität, Sinnlichkeit und Abstraktion kennzeichnend ist. Ikonengleich schildert der Künstler in monumentalen Formaten scheinbar leidenschaftslose Motive aus dem Leben der New Yorker Intellektuellen- und Kunstszene und der gut situierten Freizeitgesellschaft. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Darstellung von zugleich unmittelbar und unnahbar wirkenden Naturidyllen von Maine im Nordosten der USA. Anlässlich seiner jüngsten Schenkung von 60 Werken präsentiert die Albertina ihre gesamte Sammlung an Zeichnungen und Kartons, sowie eine Auswahl an Gemälden von Alex Katz.

Arnulf Rainer - Arnulf Rainer --- Retrospektive Retrospektive Retrospektive 3.9.2014 bis 6.1.2015

Seine in den 1950er Jahren entwickelten Überarbeitungen machten den 1929 in Baden bei Wien geborenen Künstler Arnulf Rainer weltweit bekannt. Die Albertina würdigt den international renommierten Künstler anlässlich seines 85. Geburtstages mit einer umfassenden Retrospektive, in der wesentliche Stationen seines komplexen Schaffens mit Schlüsselwerken präsentiert werden. Rainers intensive Suche nach neuen künstlerischen Wegen wie auch seine faszinierenden Strategien und experimentelle Vorgehensweise machen ihn zu einem der einflussreichsten lebenden Künstler der Gegenwart.

Joan Miró Joan Miró 12.9.2014 bis 11.1.2015

Joan Miró zählt mit seinen phantasievollen Bildmotiven zu den populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Die Albertina widmet dem katalanischen Künstler eine rund 100 Gemälde, Zeichnungen und Objekte umfassende Personale, die die poetische Qualität des berühmten Surrealisten hervorheben möchte. Mirós Malerei ist von Leichtigkeit und Spontaneität geprägt. Mit einer unbeschwerten, fast kindlichen Faszination für alle Dinge betrachtet er die Welt. Seine unverwechselbare Bildsprache ist zugleich magisch wie universell. Monde, Sterne und Kometen, Augen und Insekten, Vögel und Frauen bevölkern seine Bilder und zählen zu den bekanntesten Elementen seiner Kunst. Mirós Werke geben Einblick in seine poetische Wahrnehmung und Interpretation vom Ursprünglichen, vom eigentlich wesentlichen der Dinge, der Welt und des Universums.

Auf Karte anzeigen
  • Albertina

    Albertinaplatz 1
    1010 Wien

    Albertinaplatz%201%2C%201010%20Vienna%2C%20Austria