Übersicht

Rock in Vienna

Vorhang auf: Rock in Vienna bei oeticket.com

Willkommen auf der Übersichtsseite von Rock in Vienna bei oeticket.com. Die Übersichtsseite von Rock in Vienna wird laufend erweitert: Hier finden Sie bereits oder bald Fan-Reports, News, Downloads, Bilder und Biografien.
Rock in Vienna 2017 - Tagestickets

Rock in Vienna 2017 - Tagestickets

02.06.17 - 05.06.17

Kings Of Leon + Macklemore & Ryan Lewis + Die Toten Hosen + Silbermond + Beatsteaks + Marteria
Mehr über dieses Event

Rock in Vienna 2017 - Festivalpass

Rock in Vienna 2017 - Festivalpass

02.06.17 - 05.06.17

Kings Of Leon + Macklemore & Ryan Lewis + Die Toten Hosen + Silbermond + Beatsteaks + Marteria
Mehr über dieses Event

Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den oeticket.com-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstlerinformation

Es geht wieder los... Die Toten Hosen und Wien verbindet eine lange und spezielle Freundschaft und so wundert es nicht, dass man sich nach zahlreichen Burgtheaterkonzerten zum 35. Bandjubiläum die Ehre auf der Insel gibt. Am Anfang war der Lärm und so sind DIE TOTEN HOSEN die ersten Headliner des ROCK IN VIENNA 2017! Tagestickets für den 5. Juni 2...
weiterlesen

  •  
    Rock in Vienna
      4.5 Sterne, aus 96 Fan-Reports
  • Wien - Wiener Donauinsel

    03.06.16

    Gutes Festival mit Verbesserungspotential von Marlene Arnold, 15.07.16
    Abgesehen vom Einlass, der absolutes Chaos gerade beim Eingang am größten war war der Rest echt in Ordnung- mal abgesehen von der geringen Lautstärke bei Apocalyptica - man hat leider die Cellos so gut wie gar nicht gehört (sondern nur das Schlagzeug). Als großer Fan leider eine herbe Enttäuschung.
  • Wien - Donauinsel Wien

    03.06.16

    Super Festival von Karlshorster, 10.07.16
    Mir hat das Festival ausserordentlich gut gefallen. Die Bands waren klasse, Rammstein, Iron Maiden - ohne Worte. Auch Iggy Pop, Nightwish, Mando Diao waren super. Und für mich waren Entdeckungen Biffy Clairo, Royal Republic, Apocalyptica und Eisbrecher. Sonderapplaus für Powerwolf - grandios. Sehr gut gefallen hat mir die kleine Jolly-Roger-Stage. Nicht so bekannte Bands konnten sich hier präsentieren. Manches war halt Durchschnitt, hat aber trotzdem riesen Spass gemacht, weil es eine sehr spezielle, beinahe familiäre Stimmung war. Absolutes Highlight dort war für mich Skinny Lister. Lebensfreude und Spass an der Show pur. Insgesamt auf dem gesamten Festival eine sehr entspannte Atmosphäre, wie unter Rockfans halt üblich, zumal die Wiener ja ohnehin einen sehr freundlichen Ruf haben. Versorgung war ausreichend, meist ohne Anstehen, auch vielseitig im Angebot. Toilettenanlagen waren ausreichend und wurden auch sauber gehalten, alles in Ordnung. Nur bei Regengüssen werden diese leider als Unterstellmöglichkeit missbraucht, dann sollte man besser nicht müssen müssen. Die Location Donauinsel ist natürlich wie geschaffen für solche Veranstaltung. Gut zu erreichen, idyllisch gelegen. Klang war meiner Meinung nach perfekt, beide Bühnenorte weit genug voneinander entfernt, die beiden nebeneinander stehenden Hauptbühnen sind übrigens eine tolle Lösung. Alles in allem war ich absolut begeistert, eine kleine Kritik habe ich dennoch. Wenn man Bändchen ausgibt (und sich auch bezahlen lässt) für einen abgesperrten (gelben) Bereich, dann meint man, dass man dort etwas Platz und gute Plätze haben kann. Wenn dann jedoch alle anderen Besucher auch in diesen Bereich kommen können (wenn auch später), dann ist genau dieser Effekt verpufft. Dann kann man sich den Golden Circel sparen. Insgesamt kann ich diese Veranstaltung von ganzem Herzen weiterempfehlen, ich selbst würde auch gerne im nächsten Jahr wieder mit dabei sein. Mal sehen, ob es klappt.
  • WIEN - Donauinsel

    03.06.16

    Rammstein & Iron Maiden waren es wert ! von Franz Nebel, 30.06.16
    Selten so schlecht organisiertes Festival besucht. Öffnungszeiten verspätet und das Infield wurde immer erst kurz vor knapp aufgemacht, so dass die ersten 2 Songs schon fast vorbei waren, bis ich im Golden Circle war, der eigentlich fürn Arsch war. (an den Fress-Ständen lag es nicht, weil die waren schon 1h vorher da) Warum zahle ich den knackigen Aufpreis, wenn der Golden Circle dann mit Normal-Zahlenden aufgefüllt wird, so dass man bei den Top-Acts, wie in einer Sardinenbüchse steht? Da spare ich mir das nächste mal die Kohle und schau mir die Bands gechilled von weiter hinten an! Desweiteren habe ich das Sicherheitskonzept nicht verstanden, als es am Sonntag nach schweren Unwetter aussah und die GC-Zuschauer, die sich unter die Floridsdorfer Brücke zurückziehen wollten übers Infield geschickt wurden, anstatt den äußeren asphaltierten (Rad-j Weg in eine Richtung frei zu geben. Hatte der dort positionierte Secu-MA überhaupt einen Funk, den er dann auch hört? So wurde sogar noch eine Verdichtung im Infield vorangetrieben, was bei einem Gewitter/Blitzeinschlägen verheerende Folgen hätte haben können. Ich bin selbst im Secu-Bereich als AL tätig und war schon für die Bühnensicherung und Backstage bei Open Air zuständig, spreche also nicht wie der Blinde von der Farbe. Aber wenn Crowd-Surfer ohne Begleitung im Bühnengraben frei laufen gelassen werden, anstatt diese zur Seite hinaus zu begleiten, ist es nicht verwunderlich, dass so einer dann Backstage aufschlägt. Ansonsten war das Line-up für Fr.& So absolut super , aber für Samstag eher ne Katastrophe .. aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Es war mal ne neue Location für mich, die ich unter Erfahrung verbuche. Rammstein und Maiden haben die Unzulänglichkeiten wett gemacht! Ach ja... gut zu Fuß sollte man bei dieser Location auch sein!