Ihr Browser erlaubt keine Third-Party Cookies.
Um die Buchung trotzdem durchführen zu können, öffnen Sie bitte den Shop in einem neuen Fenster.


Den Shop öffnen

The Tiger Lillies

Ihr schräger, komödiantisch-tragischer Stil, originelle Kostüme/Masken, der Falsettgesang, eine Instrumentierung aus Akkordeon, Drums, singender Säge und Piano machen sie zu einer ganz einzigartigen Band. Schlagworte wie „schräg, dunkel, skurril, exzentrisch und viel schwarzer Humor“ kommen einem bei den Tiger Lillies sofort in den Sinn. Als Hauptinspirationsquelle geben sie die Weilschen Brecht-Interpretationen an. So wird ihre Musik auch zumeist „Brechtian Punk Cabaret“ genannt. Es ist eine Mischung aus Varieté, Kabarett, Punk und Gypsymusik.

Die Texte sind nichts für Wertkonservative. In makabrer Überhöhung behandeln sie Themen wie Drogenabhängigkeit, gesellschaftliches Außenseitertum, Blasphemie, Prostitution, Abtreibung, Mord, perverse sexuelle Fantasien wie Sodomie, Vergewaltigung oder Inzest – wo auch immer es Anrüchiges gibt, setzten sie provokant noch eines drauf. Wie die Faust aufs kreative Auge passen da die großen Tiger Lillies-Fans Matt Groening, Vater der Simpsons und „Monty Python’s“ Terri Gilliam.

The Tiger Lillies
Mi, 12.04.17, 20:00 Uhr
Simm City Festsaal Zentrum Simmering
Simmeringer Hauptstraße 96a., 1110 WIEN


Weitere Termine


Bestplatzbuchung

Sie wählen den Preis - wir die besten verfügbaren Plätze

Saalplanbuchung Buchen Sie Ihre Plätze im interaktiven Saalplan

Kat.  Beschreibung  Preis  Anzahl 
1 Sitzplatz Kategorie 1 zzt. keine Tickets verfügbar
2 Sitzplatz Kategorie 2 Normalpreis € 34,70
3 Sitzplatz Kategorie 3 Normalpreis € 30,10

Angezeigte Ticketpreise inkl. der gesetzl. MwSt., zzgl. Service- & Versandkosten.


The Tiger Lillies

"Das jährliche Gastspiel des legendären Cabarett-Gipsy-Punk-Trios aus London in ihrer Lieblingsstadt Wien steht diesmal unter dem Zeichen von „Cold Night In Soho“, dem inzwischen 37.(!) Studioalbum der Band. Neben der Präsentation des Albums werden natürlich auch wie gewohnt Fan-Favourites nicht zu kurz kommen. Ihre ästethische wie musikalische Anlehnung an die Weimarer Republik und das Berlin der 20/30er Jahre, Brecht, Weill, Zirkus- & Gipsy-Musik, französische Chansons und der Durchbruch mit dem Ausnahmemusical „Shockheaded Peter“ (1998) hat sie zu einer Inspirationsquelle für Größen wie den Dresden Dolls werden lassen. 2003 wurden sie für ihr Projekt "The Gorey End" mit dem Kronos Quartet sogar mit einer Grammy-Nominierung belohnt. Ihre dunkel-komischen Lieder lassen Zuhälter, Prostituierte, Totschläger, Zoophilie, depressive Zirkusclowns, Drogensüchtige oder Brandstifter als romantische Helden einer irrwitzigen Welt erstrahlen. Wie die Faust aufs kreative Auge passen da die großen Tiger Lillies-Fans Matt Groening, Vater der Simpsons und „Monty Python’s“ Terri Gilliam. Und mit der Bänkelsänger Moritaten kennen wir uns in Wien auch bestens aus! Neben ihren Konzerttätigkeiten widmet sich die Band in Vaudeville’scher Tradition immer wieder und höchst erfolgreich der Theaterbühne: Ihr Mozart-Musical „Die Weberischen“ von Autor Felix Mitterer führte im Mozartjahr 2006 im Museumsquartier Wien zu wahren Jubelstürmen. 2010/11 konnte die „Tiger Lillies Freakshow“ mit einer spektakulären, poetischen Show für einen großen Erfolg sorgen. Ende des Jahres waren sie dann wieder im Museumsquartier Wien an der Seite von Ben Becker und Christian Kolonovits in Büchner’s „Woyzeck & The Tiger Lillies“ zu sehen, das Stück erhielt den Nestroy-Preis. 2015/16 glänzten sie unter der bewährten Regie von Stephanie Mohr im Schauspiel Frankfurt mit „The Story Of Franz Biberkopf“."