Alles Walzer, alles brennt - Volkstheater Wien - Tickets

Alles Walzer, alles brennt - Volkstheater Wien - Tickets

Eine Untergangsrevue

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Tickets bestellen
EventOrteDatum
Alles Walzer, alles brenntWIEN
Volkstheater
Di, 28.02.17
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 6,10
print@home verfügbar  Tickets
Alles Walzer, alles brenntWIEN
Volkstheater
Fr, 03.03.17
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 6,10
print@home verfügbar  Tickets
Alles Walzer, alles brenntWIEN
Volkstheater
Di, 07.03.17
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 6,10
print@home verfügbar  Tickets
Alles Walzer, alles brenntWIEN
Volkstheater
Do, 23.03.17
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 6,10
print@home verfügbar  Tickets
Zur Eventübersicht1 - 4 von 4
Uraufführung
Alles Walzer, alles brennt
von Christine Eder Regie Christine Eder
Eine Untergangsrevue

„Wir leben im Zeitalter einer großen sozialen Umwälzung. Eine stets stärker werdende Bewegung und Unruhe der Geister macht sich in allen Schichten bemerkbar. Alle fühlen, dass der Boden schwankt, auf dem sie stehen.“ August Bebel

Um 1900 ist Wien mit zwei Millionen Menschen die fünftgrößte Stadt der Welt. Maschinen, wissenschaftliche Erfindungen, industrielle Prozesse – ein Sturm des Fortschritts fegt über die Gesellschaft. Das bürgerliche Weltverständnis hält wirtschaftlichem Wachstum, Urbanisierung und kultureller Veränderung nicht stand. Zunehmend selbstbewusstere Frauen und Arbeiter fordern die Gesellschaft heraus. Nationalismus, gewalttätige Proteste, Bürgerkrieg: Willkommen auf dem Schlachtfeld der Moderne. Wien, Wien, nur du allein. Das Volkstheater wird zur Bühne für eine musikalisch-theatrale Zeitreise in die letzten Tage der Donaumonarchie und die ersten der jungen Republik. Eine Gesellschaft im Taumel zwischen zwei Weltkriegen, Alpenglühen und „Rote Wien“, Weltwirtschaftskrise und Fortschrittsglaube, Marschmusik, Jazz und Wienerlied.

Die Regisseurin Christine Eder, die zuletzt für die Produktion Proletenpassion 2015 ff. mit dem Nestroy-Preis ausgezeichnet wurde, beschäftigt sich in ihrer ersten Arbeit für das Volkstheater anhand von Wiener Biografien mit österreichischer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft(sangst). Und nicht zuletzt mit der Frage, was aus den großen gesellschaftlichen Entwürfen der letzten 150 Jahren geworden ist. Live mit: Digitalisierung, Ego-Scooter, Zukunftsgangster, 3D-Druck und 1.000 Roboter/innen.
  •  
    Volkstheater
      5 Sterne, aus 1 Fan-Report
  • Wien - Volkstheater

    24.01.16

    modern - aktuell - bedrückend von Hastro, 25.01.16
    Entgegen den Kritiken in Tageszeitungen für meine Kinder und Enkelkinder ein beeindruckender Nestroy, der wegen der Aktualität viele Emotionen aufkommen ließ. Theater sollte zum Nachdenken anregen, und das ist mit dieser Inszenierung gelungen. Es ist kein Stück für die Spaßgesellschaft, sondern beinhaltet viele Impulse, die nach der Vorstellung für reichlich Gesprächsstoff sorgten.

Über diesen Künstler

Künstlerinformation

Das Volkstheater wurde 1889 von Wiener Bürgern, darunter dem Dramatiker Ludwig Anzengruber und dem Möbelfabrikanten Thonet, als bürgerliches Gegenstück zum Hofburgtheater gegründet und von den meistbeschäftigten Theaterarchitekten der Zeit, Ferdinand Fellner und Hermann Helmer, im Stil des Historismus errichtet. Der prächtige Bau, ursprünglich im S...
weiterlesen